Backtesting Trading Strategie – was Trader von Google und Facebook lernen können

Social Media und Daytrading

Backtesting Trading Strategie – was Trader von Google und Facebook lernen können…

  • Im Online Marketing überlässt man heute nichts dem Zufall – an der Börse leider schon
  • Klicks, Anzeigen, Pageviews, Bounce Rates und vieles mehr kann man auswerten – auch das Funktionieren von Indikatoren
  • Damit arbeiten Online Marketing Abteilung mit Fakten – Trader vergessen darauf leider
  • Ads werden getestet und bei Erfolg weiter geschalten – warum geht man bei guten Entrys nicht aus so vor?
  • Trader können sich hier ein Beispiel nehmen
  • Doch viele Trader verzichten auf diese wertvolle Möglichkeit
  • Online Giganten wie Facebook, Apple, Google oder Amazon verdanken diesen Methoden ihren gigantischen Erfolg – Trader sollten sich hier ein Beispiel nehmen

Online Marketing ist ein Milliarden Markt. Warum? Weil es Werbetreibenden ermöglicht, zu testen, was funktioniert (und was nicht). Trader können dies auch, doch sie tun es leider nicht. Mit oft fadenscheinigen Argumenten, die wir wohl eher als Ausreden bezeichnen dürfen. Was Trader von Facebook, Google & co lernen können, verrät dieses Video.

Gratis Trading Basis Kurs

  • 5 Video Lektionen

  • 200 Minuten Lerninhalte

  • Gratis Aktien Ebook

  • Normalpreis EUR 97,-

  • Jetzt kurze Zeit gratis

  • Bonus – 30 Tage Email Coaching

Thomas Vittner verrät Einsteigern in 5 spannenden Video Lektionen, wie man sein eigenes Trading Business erfolgreich starten kann ohne dabei sein Geld sinnlos zu verbrennen. Jetzt Name und Email Adresse eintragen und kostenlos am Kurs teilnehmen.

Video Transkript: Backtesting Trading Strategie - was Trader von Google und Facebook lernen können

Was haben Firmen wie Google oder Facebook mit einem Trader gemein. Wir sprechen in Kürze darüber. Bleiben Sie dran.

Heute wollen wir darüber sprechen was Unternehmen wie Google Facebook aber auch Amazon oder Apple – die großen Technologiefirmen die heute de facto die Börsen beherrschen – was die mit einem Trader gemein haben und was ein Trader von diesen Firmen lernen kann. Dazu müssen wir ein bisschen ausholen und mit dem Thema Online-Marketing und Vermarktung von Produkten beschäftigen.

Wenn man vor zirka 20 oder 25 Jahren in einer Marketing Abteilung gearbeitet hat. Wie hat man damals seinen Job gemacht? Wie hat man damals Werbung gemacht? Man hat wahrscheinlich von seinem Vorgesetzten ein bestimmtes Marketing Budget bekommen und ist hergegangen und hat gewisse Anzeigen designen lassen und hat die dann in verschiedenen Medien geschalten. Und diese Medien hat man natürlich nach gewissen Kriterien ausgewählt.

Und letztlich hat man dann aber eben mehr oder weniger ohne wirkliche Fakten zu haben diese Informationen verarbeitet und hat dementsprechend die Anzeigen platziert. Und dann hat man einen Monat gewartet bis das nächste Budget kam und dann hat man eben nachgesehen.

Wie hatten die Anzeige in dieser Zeitschrift funktioniert? Das konnte man jetzt nicht genau messen aber man hat es natürlich teilweise messen können an dem Produkt Verkäufen. Das heißt. Man war quasi im Blindflug unterwegs und das nächste Monat hat man das Gleiche wieder gemacht. Man hat gesehen: ja die Verkäufe sind vielleicht um ein halbes Prozent gestiegen. In Gegenden wo die Anzeige aufgelegt wurde. Wir schalten jetzt halt erneut dort Werbung.

Nächsten Monat hat es dann nicht funktioniert hat man sich gewundert. Dann hat man halt in einer anderen – in einem anderen Magazin – beispielsweise eine dementsprechende Anzeige geschaltet. Und wenn wir uns ansehen wie man heute Werbung mach. Wie man heute Werbung macht im Online-Marketing Bereich. Das heißt auf Facebook etc. schaltet, dann ist das Ganze eine andere Geschichte. 

Wir wollen jetzt mal nicht darüber sprechen ob das jetzt ethisch in Ordnung ist dass man beispielsweise eine Zielgruppe bei Facebook ganz genau bestimmen kann. Man kann ja heute wenn man als Werbetreibender auf Facebook eine Anzeige schaltet ganz ganz viele Dinge auswählen. Man kann Geschlechter auswählen. Man kann das Alter auswählen. Man kann die Bildung auswählen. Man kann die Interessen auswählen und und und.

Da kann man ganz ganz viele verschiedene Dinge targeten wie das so schön im Fachbegriff heißt und wirklich zielgenau auf eine bestimmte Gruppe eine Anzeige schalten so dass diese Gruppe diese Anzeige sieht. Und was macht man hier im Regelfall? Man schaltet zwei oder drei verschiedene Anzeigen. Die unterscheiden sich oft nur marginal. Manche Anzeigen haben einen blauen Button in der Anzeige. Manche haben einen grünen Button oder man nimmt andere Überschriften oder man nimmt andere Bilder.

Man ändert immer nur Kleinigkeiten und schaut ob Anzeige A besser funktioniert als Anzeige B. Gleiches bei Google – hier wird es genauso funktionieren. Man sucht nach bestimmten Begriffen. Nach bestimmten Keywords wie es heißt. Und dann schaltet man entsprechende Anzeigen. Hier macht man dann sogenannte Split – Tests.

Das bedeutet ja letztlich dass man im Marketing heute mit den technischen Möglichkeiten die es gibt – die ethische Seite oder die moralische Seite vielleicht – die lassen wir mal dahingestellt. Aber Fakt ist. Die technischen Möglichkeiten existieren. Natürlich werden sie von den Firmen auch ausgenützt und auch verwendet. Man kann heute als Werbetreibende diese Tests machen.

Man kann heute Dinge in ein zwei Tagen herausfinden für die man früher oft ein halbes Jahr gebraucht hat. Daher kann man heute viel effizienter Werbung schalten wenn man das macht.

Und jetzt kommen wir ein bisschen auch ins Trading. Das ist ja nichts anderes als mit Fakten zu arbeiten. Wenn ich jetzt zwei gleiche Anzeigen habe und einen blauen Button wo draufsteht jetzt kaufen. Die andere Anzeige hat ein grüner Button Jetzt kaufen. Und ich habe beim Grünen, beim grünen Button viel bessere Ergebnisse als beim Blauen Button. Dann brauche ich jetzt nicht herum überlegen und sagen: Na ja, aber der blaue Button den finde ich eigentlich hübscher der passt besser zur Anzeige dazu. Von den Farben her. Ich nehme lieber jetzt doch den blauen Button.

Das wird keiner machen sondern jeder sagt okay. Der grüne Button ist besser. Wir haben hier doch statistisch relevante Ergebnisse. Wir haben jetzt zum Beispiel 200 Leute die drauf geklickt haben. Davon haben 70 Prozent auf den grünen Button geklickt und nur 30 auf dem blauen, um nur irgendwelche Zahlen zu nehmen. Sie wissen ja worauf ich hinaus will. Das heißt wir arbeiten hier in Online-Marketing mit Fakten. Und wenn ich jetzt weiß der grüne Button ist besser dann gehe ich her und optimiere weiter. Dann nehme ich jetzt vielleicht eine andere Farbe. Und schau wieder zwei Mal. Oder ich nehme eine andere Headline und ein gleiches Bild. Schau wieder was geht jetzt hier besser und so kann ich schrittweise meine Anzeige verbessern.

Und grundsätzlich sind diese Firmen mit diesen Möglichkeiten die sie anbieten so erfolgreich geworden. Amazon macht ja auch nichts anderes wenn sie zum Beispiel bei einem Produkt Vorschläge liefern was andere noch gekauft haben die dieses oder jenes Produkt gekauft haben, das sie auch gerade im Warenkorb haben. Und mit diesen Methoden mit diesen zielgruppenspezifische Methoden wird heute im Marketing gearbeitet. Aber ohne zu viel über dieses Business zu sprechen, denn es ist ja letztlich ein Trading Video.

Was wir hier machen sollten Trader eigentlich genauso handhaben. Wenn ich als Trader heute die Wahl habe zwischen verschiedenen Indikatoren. Naja dann kann ich jetzt noch so lange herum überlegen. Was könnte denn besser sein. Was könnte denn schlechter sein. Mir gefällt dieser Indikator besser der ist ein sympathischer Indikator. Und das geht es nicht. 

Es geht einfach darum welcher Indikator besser funktioniert. Wie finde ich das heraus? Indem ich sie überprüfe. Indem ich es einfach mit einem Test herausfinde. Funktioniert beispielsweise der RSI besser in meinem Zielmarkt oder die Bollinger Bänder, um nur zwei von Hunderten Indikatoren zu nehmen.

Und wenn ich nach einigen Tests darauf komme, beispielsweise der RSI ist besser. Dann werde ich doch nicht mehr mit dem Bollinger Band arbeiten. Dann werde ich doch mit dem RSI arbeiten. Das heißt. Diese Methodik, diese Tests egal wie wir es jetzt bezeichnen, sind natürlich imTrading heute möglich. In Wirklichkeit sind solche Methoden in Trading schon viel viel länger möglich als es im Online-Marketing der Fall war.

Und ich verstehe nicht warum Trader heute sich Indikatoren aus Büchern auswählen, darüber lesen und diese Indikatoren dann verwenden ohne diese Indikatoren zu testen. Dabei könnte man es doch so einfach machen. Wenn Unternehmen wie Google oder Facebook es uns vormachen. Mit diesen Optionen zu den größten Konzernen der Welt aufstiegen sind in wenigen Jahren. Warum nützen Trader diese Möglichkeiten nicht?

Sie könnten auch einer der besten Trader werden wenn sie sich eingewöhnen auf Fakten zu setzen. Auf Fakten zu vertrauen und das ist etwas ganz ganz Entscheidendes im Trading. Wenn sie erfolgreich werden wollen dann dürfen sie nicht herum raten. Sie müssen mit Fakten arbeiten und wie gesagt: Internet-Riesen wie Apple wie Google wie Facebook wie Amazon und wie viele viele andere auch. Die machen es uns vor. Die wissen ganz genau mit welchen Methoden man arbeiten muss und Trader sollten sich angewöhnen von diesen Vorbildern zu lernen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on email
Online Trading Akademie
  • 21 Video Lektionen
  • 550 Minuten Inhalte
  • 6 Monate Zugang
  • Universitäre Tests
  • Interaktive Übungen
  • Community uvm.
Traden vernünftig lernen!
Thomas auf YouTube
Live Trading Videos, Analysen uvm.
Jetzt Bild anklicken & Kanal abonnieren!

Wie sie mit den Richtigen Aktien ein Gewinner Werden