Update Trading Room & Systeme – September, ein Monat der Superlative

Der September hat seinen Ruf, aus statistischer Sicht ein schwacher Börsenmonat zu sein, wieder alle Ehre gemacht. Aber nicht nur der September sondern das ganze, dritte Quartal waren durchwachsen, um es vorsichtig auszudrücken. Einige Superlativen dazu vorweg.

Quartalsperformance US Indizes

SaP 500: – 5,28%

Dow Jones: – 6,66%

Nasdaq: – 4,11%

Ungewöhnlich an diesen Zahlen ist, dass der Nasdaq weniger nach unten ging als der Dow und der SaP. Weiterhin ungewöhnlich ist, dass der Dow der größte Verlierer in diesem Zeitraum war. Und darüber hinaus war es das dritte negative Quartal des Dow Jones hintereinander. Das letzte Mal war dies 2015 der Fall, also doch schon vor 7 Jahren. Und wie sah es im Monat September aus?

Monatsperformance US Indizes

SaP 500: – 9,3%

Dow Jones: – 8,8 %

Nasdaq: – 10,5%

Na bumm! Ob wir nun schon einen Börsencrash gesehen haben oder ob das Schlimmste noch bevor steht, wissen wir nicht. Was wir wissen ist aber die Auswirkung auf unsere Trading Strategien, denn ein Long Only System auf Aktien aus dem Universum des SaP 500 kann in diesem Umfeld natürlich keine Gewinne machen.

Vielmehr stellt sich die Frage, wie schlimm die Verluste tatsächlich wurden und ob die Systeme in der Lage waren, weniger zu verlieren als die Benchmark, der SaP 500. Aber dazu kommen wir später noch. Davor möchten wir auf etwas aufmerksam machen.

Neues Portfolio Billions 2 für den Trading Room

Die Performance von Billions 2 wurde erstmals im Sommer 2020 veröffentlicht. Damals startete der erste Trading Room und kurz davor wurde das Portfolio für diese Strategie festgelegt: Die Aktien aus dem SaP500, die volatiler als der Index selbst sind. Das ergab eine Anzahl von 262 Werten. Und mit diesen Settings wurde gehandelt und in Folge 13 Monate lang die Performance veröffentlicht.

In den letzten Tagen hatten wir nun alles für den neuen Trading Room vorbereitet, wo Billions 2 wieder mit dabei ist. Dabei ist uns aufgefallen, dass das damalige Billions 2 Portfolio nicht mehr aktuell ist oder war. Zu 7 Aktien von damals gibt es keine Daten mehr. Vermutlich aus unterschiedlichen Gründen: De-Listings, Fusionen etc. Wir ersparen uns es im Einzelfall nachzuprüfen, weil es für unsere Zwecke keine Rolle spielt.

Aber wir wollen diese „Aktien – Leichen“ natürlich nicht in das neue Projekt mitschleppen sondern „reinen Tisch machen“. Sie sehen im nachfolgenden Screenshot, dass diese 7 Symbole keine Daten mehr liefern.

Wir haben uns daher entschieden, für den neuen Trading Room ab 10. Oktober 2022 mit einem ganz neuen Portfolio aus dem SaP zu starten. Gleiche Strategie, aktuelles Aktien Portfolio. Wieder nehmen wir die Aktien aus dem SaP 500 Index, die – Stand 3.10.2022 – volatiler sind als der Index selbst. 

Diesmal ergibt diese Selektion eine Anzahl von 275 Aktien. Einerseits sind das natürlich zum Teil ganz andere Aktien als damals im Jahr 2020 (die Volatilitäten sind ja eine Momentaufnahme und ändern sich täglich) und andererseits sind es 13 Aktien mehr als vor mehr als 2 Jahren.

Daraus ergeben sich natürlich Unterschiede in der Performance. Was sich nicht verhindern lässt, was aber aus unserer Sicht trotzdem die einzig sinnvolle Vorgehensweise ist. Wir werden daher, und das ist die Quintessenz dieser Ausführung, ab sofort nur noch die Performance vom neuen Billions 2 Aktien Portfolio darstellen. 

Warum wurde gerade ausführlich erklärt. Wie die Performance Zahlen aussahen sowie eine Gegenüberstellung altes vs. neues Portfolio nachfolgend.

Performance Vergleich alt/neu

Damit ergibt sich in Sachen Performance (allgemein und September 2022) folgendes Bild

Billions 2 – altes Portfolio

Billions 2 – neues Portfolio

Anmerkung: das neue Portfolio performt, wie sie sehen können, etwas schwächer als das Alte. Das stört uns aber nicht, denn echte Trader wissen, dass es nicht drauf ankommt, ob man nun 2% Punkte pro Jahr mehr oder weniger Renditen hat. Es kommt darauf an, dass man sein System nicht über-optimiert hat und das man stabile Ergebnisse erzielt und den Markt damit in den meisten Zeiten schlägt. Und das gelingt auch mit dem neuen Aktien Portfolio bestens.

Anmerkung 2: für Profis – genau genommen war der Switch auf ein gänzlich neues Aktien-Portfolio ein „out of sample“ Test. Also der Ritterschlag für das System. Ein absolut positives Zeichen von hoher System Qualität.

Anmerkung 3: die Aktien des alten Billions 2 Aktien Portfolios, die keine Daten mehr liefern, verursachen zeitgleich abweichende Backtests von früheren Darstellungen. Wenn sie Billions 2 alt mit Screenshots von damals (2020 oder 2021) vergleichen, werden sie ebenso andere Performance Daten finden. Dies wird von den fehlenden Aktien verursacht und ist leider nicht zu ändern.

In manchen Monaten sehen wir also ganz schöne Unterschiede bei alt vs. neu. Und blicken wir nun auf den September 2022, um den es in diesem Artikel vor allem gehen soll, sehen wir auch, dass beide Systeme negativ performt haben. Ungewöhnlich?

Ehrlich gesagt wäre es ungewöhnlich, wenn wir positive Renditen und damit Gewinne im September gesehen hätten. Denn Wunder bewirken können selbst die besten Handelslogiken nicht, wenn der Markt dermaßen nach unten kracht wie er es im September getan hat. Denn wir rufen in Erinnerung, dass wir long only sind und uns nicht abhedgen.

In so einer Marktphase geht es also nur darum, so wenig „Federn zu lassen“ (also wenig Verluste zu machen) wie möglich. Ziel muss es sein, die Benchmark zu schlagen. Also besser abzuschneiden als eine vergleichbare Messlatte, bei uns der SaP 500 Index. Und das haben beide Aktien Portfolios geschafft. Denn der Gesamtmarkt hat im September fast doppelt so viel verloren als Billions 2.

Und noch eine Anmerkung: da jammert man die ganze Zeit herum, wie schlecht der ganze September war. Und dann schauen sie sich die Renditen vom neuen Billions 2 Portfolio und vom Oktober an. In nur einem Tag (!!) – ja die 4,31% Gewinn aus dem Oktober stammen ausschließlich von einem Tag, nämlich dem 3.10.2022 – wurde der ganze schlechte September aufgeholt. Das untermauert die Aussage, dass diese Reversionssysteme im Rebound ihre Stärke haben. Geht dieser Rebound nun noch 2-3 Tage weiter, und das wird er tun, wenn es ein echter Rebound ist, können sie sich vorstellen, was dann passiert. Durchhalten ist also die Devise, denn wenn sie zwischendurch aufgehört haben, haben sie die “Ohrfeigen” schon kassiert und versäumen den Rebound. Doppelt dumm gelaufen…

Update 5.10.

Wir können und wollen diesen Artikel nun nicht täglich updaten. Aber die aktuelle Entwicklung zwingt uns dazu, zu zeigen, wie schnell es beim Trading gehen kann. In die eine oder andere Richtung. Hier nun die Entwicklung von Billions 2 mit Schlusskurs 4.10. Achten sie nun auf den Oktober 2022. Ein Bild sagt eigentlich mehr als 1000 Worte.

Rendite Rotationssystem

Der Vollständigkeit halber hier noch die Performance des Rotationssystem. Dieses System ist, da es immer eine Exposure von 100% hat, deutlich exponierter als Billions 2. Das sieht man auch an der Performance Übersicht.

Auch hier, erneut long only, war wenig zu holen. Trotzdem schlägt sich das System 2022 wieder hervorragend. Es zeigt sich übrigens auch, wie wichtig es ist, ein gutes System-Portfolio zu nutzen und nicht nur mit einer Strategie die Märkte zu traden.

Fazit

Wir sind der Ansicht, dass gute Reversionssysteme wie Billions 2 aber auch gute Rotationssysteme selbst in schwierigen Marktphasen gute und damit überdurchschnittliche Renditen abwerfen. Aber erst ab dann, wenn die Märkte wieder beginnen zu steigen.

Wenn hingegen alles tagelang nach unten geht, wie im September, geht auch das Trading System nach unten, wenn es long only ist. Das lässt sich vielleicht am Beginn der Abwärtsbewegung ein oder zwei Tage noch abfedern aber irgendwann ist der Bann gebrochen und die Strategie läuft mit dem Markt nach unten. Hier hilft dann alles nichts außer sich zusammenreißen und allen Mumm aufbringen den man hat und weiter traden. Da musst du als Trader einfach durch.

Ob nun der Oktober den heiß ersehnten Rebound bringt, werden wir sehen. Aus statistischer Sicht sieht es gut aus. Übrigens hat die Statistik auch den schlechten September angedeutet, wie wir anhand der monatlichen Renditen der letzte 22 Jahre von Billions 2 nachfolgend sehen können. Der September ist der einzige Monat, der unter dem Strich Verluste produziert. Alle anderen Monate sind positiv.

Fügt man nun noch die Performance des SaP 500 dazu (die jeweils helleren Balken) sehen wir, dass auch der Index im September aus statistischer Sicht schlecht performt. Von wegen „Sell in May“… (das ist Bullshit) es müsste wohl „Sell at end of August“ heißen…

Vielleicht war es keine schlechte Idee, den Trading Room und die Signale erst im Oktober zu starten…

Denken wir positiv und freuen wir uns auf das letzte Quartal 2022. Aus statistischer Sicht stehen uns drei gute Monate bevor und die ersten Entwicklungen im Oktober sind positiv. Wir werden sehen, ob Billions 2 mit dem neuen Portfolio das Ruder noch herumreißen kann und am Jahresende positiv dasteht. Den Gesamtmarkt haben wir 2022 bisher jedenfalls meilenweit hinter uns gelassen. Das Rotationssystem performt so oder so bisher exzellent.

Sie haben übrigens noch immer die Möglichkeit, die Signale beider Systeme, Billions 2 und Rotationssystem bis Ende Januar 2023 zu abonnieren. Auch der dazu gehörende Trading Room, wo wir auch das entsprechende Fachwissen dazu vermitteln, hat noch einen freien Platz für sie. Hier können sie sich mit Klick auf das jeweilige Produkt anmelden:

Signale Billions 2

Signale Rotation

Trading Room

Viel Erfolg, ihr Thomas Vittner